Experten sehen frugale Innovationen auf dem Vormarsch

Erkenntnisse aus dem ersten gemeinsamen Workshop vom Fraunhofer-Zentrum Leipzig und der TU Hamburg

Am 12. Januar 2016 trafen sich rund 30 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um die Relevanz frugaler Innovationen für deutsche Unternehmen zu analysieren und zu diskutieren. Als „frugale Innovationen“ werden auf Kernfunktionen fokussierte, robuste, benutzerfreundliche und bezahlbare (Technologie-)Lösungen bezeichnet. Dieses Phänomen wurde bislang vornehmlich in Schwellenländern beobachtet. Für Industrienationen wie Deutschland könnte das frugale Innovationsmodel jedoch im Rahmen des internationalen Wettbewerbs große Potenziale bergen. Ebenso wird erwartet, dass die Bedeutung frugaler Innovationen im Hinblick auf den Binnenmarkt zunimmt.

Workshop-Teilnehmer im Gästehaus der Universität Hamburg (Bild: Kühl/TUHH)

Workshop-Teilnehmer im Gästehaus der Universität Hamburg (Bild: Kühl/TUHH)

Continue reading

Imperative of Frugal Innovations for Emerging Markets and Beyond

A Report on the Schmalenbach-TUHH Symposium

 By: Dr. Rajnish Tiwari
SG-Group

A group photo of symposium participants / photo: TIM-TUHH/Göldner

On the 9th and 10th October 2014 a well-received symposium on the topic of frugal innovation was held at the premises of Hamburg University of Technology (TUHH). The symposium, carrying the title „Frugal Innovation“ und die Internationalisierung der FuE: Hintergründe, Strategien, Fallstudien (English title: “Frugal Innovation and the Internationalization of R&D: Backgrounds, Strategies and Case Studies”) was organized by the Working Group on Innovation Management of the Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. (hereafter SG) in collaboration with the Center for Frugal Innovation (hereafter CFI) of TUHH. The symposium with close to 45 participants from the industry and academia was well-attended and saw some very interesting contributions by invited speakers. The insights generated here through a unique setting of business/academia interaction can potentially push the envelope of research and help expand the currently limited understanding of frugal innovations.

(Note: For a PDF version of this article click here, otherwise you may continue reading in HTML format)

Continue reading

TUHH-Artikel: „Mit bescheidenen Mitteln effiziente Lösungen finden“

Auf dem Weg hin zur Entwicklung frugaler Produkte begleiten TUHH-Wirtschaftswissenschaftler interessierte Unternehmen

Frugal. Was der Duden dazu schreibt

„Frugal leitet sich her aus dem Lateinischen. Frugalis bedeutet zu den Früchten gehörig und fruchtig. Im Alltag bezieht sich das eher selten genutzte Adjektiv im Besonderen auf das Leben allgemein, Essen und Trinken, das als frugal beschrieben durch Einfach- und Bescheidenheit besticht. Als mögliche Synonyme bietet der Duden u.a. an: anspruchslos, ärmlich, armselig, bescheiden, einfach, genügsam, karg, kärglich, kümmerlich, puritanisch, schlicht, spärlich, spartanisch.“

Weniger ist mehr. Diese Lebensphilosophie der Bescheidenheit ist auf dem Weg zu einem erfolgversprechenden Verkaufsmodell in Schwellenländern wie Indien und China. Mit einfachen, aber guten, sprich frugalen Produkten, wollen sich deutsche Unternehmen in Schwellenländern positionieren. Bisher jedoch gelingt es nur wenigen von ihnen, ihre gewohnt hohen Qualitätsstandards zu reduzieren und mit einem erschwinglichen und gleichzeitig funktionalen, robusten Produkt Kaufinteresse zu wecken.

Continue reading

Schmalenbachgesellschaft und TUHH organisieren Symposium zum Thema „Frugal Innovation“

Innovationskugel 120x120Symposium

„Frugal Innovation“
und die Internationalisierung der FuE

Hintergründe, Strategien, Fallstudien

Hamburg, 9./10. Oktober 2014

Direkter Link zu allen weiteren Details sowie zur Anmeldung: hier anklicken


Continue reading

New paper: „Global Innovation Strategies of German Hidden Champions in Key Emerging Markets“

Working_Paper_85A new paper by Stephan Buse and Rajnish Tiwari of the Center for Frugal Innovation at the Hamburg University of Technology that examines product and market cultivation strategies employed by German mid-sized firms („Mittelstand“) in the BRIC nations, especially China and India. The paper was preseneted at the XXV ISPIM Conference – Innovation for Sustainable Economy & Society, Dublin, Ireland on 8-11 June 2014.

Continue reading